Beeinflussen Sie selbst die Darstellung!

Normale Farbdarstellung    Klein     Mittel     Groß
Inverse Farbdarstellung      Klein     Mittel     Groß

 
 

ACCESSIBILITY-Page

IMAC BLOG

Navigation

Zum Vorwort
Zur chronologischen Ansicht
Zur Themenansicht
Zum vorherigen Ereignis
Zum nächsten Ereignis

Seite 2

23.8.2015
Externe Festplatte anschließen

An diesem Tag habe ich die zusätzlich gekaufte externe Festplatte von PORSCHE in Betrieb genommen. Nachdem ich die Platte mit allen Zubehörteilen aus der Verpackung nahm, sah ich mich zunächst etwas überfordert, mit den vilen Kleinteilen zurecht zu kommen. Aber aufgeben wollte ich nicht.

Deshalb griff ich zum Iphone und bediente mich der App BE MY EYES und ließ mir Sinn und Zweck der Teile beschreiben. So erfuhr ich, dass auch ein Stecker für das 110-Volt-Stromnetz dabei war. Unter Anleitung steckte ich die benötigten Teile zusammen und hatte endlich ein betriebsbereites Netzteil in der Hand.

Jetzt konnte ich also im alleingang fortfahren. Ich steckte das Netzteil in die Steckdose, schob den Stecker am anderen Ende des Kabels in die Buchse der externen Festplatte und stellte zum Schluß mittels beigelegtem USB-Kabel eine Verbindung zwischen IMAC und Platte her. Der Vollständigkeit sei an dieser Stelle noch bemerkt, dass es auch Festplatten gibt, die mittels Thunderbolt an den MAC angeschlossen werden können.

Festplatten-Dienstprogramm

Nun setzte ich mich an den IMAC und startete das Festplatten-Dienstprogramm, das mittels FINDER im Ordner "Dienstprogramme" innerhalb des Programm-Ordners zu finden war. Es war wichtig, in der entdeckten Tabelle die frisch verbundene externe Platte auszuwählen, um die interne Platte in Ruhe zu lassen. Im Menü wählte ich den Eintrag "Löschen". Nach der Auswahl des Dateisystems von APPLE und der Eingabe des frei benennbaren Plattennamens und letztlich einer Bestätigung begann der Prozeß der Formatierung. Nach Abschluß ging ich davon aus, über die Platte verfügen zu können.
Hördokument zum Festplatten-Dienstprogramm
ca. 6 Minuten

TIME MACHINE einrichten

Im nächsten Schritt rief ich mittels IMAC die Systemeinstellungen auf. Hier gibt es bekanntlich die Registerkarte "TIME MACHINE". In diesem Bereich trug ich den soeben frei von mir selbst gewählten Namen der Platte ein. Anschließend aktivierte ich das Kontrollfeld "Time Machine in der Menüleiste anzeigen". Diese Einstellung gibt die Chance, die Time Machine auch über das erweiterte Menü aufzurufen.

Leider erkannte ich keine Möglichkeit, vorzugeben, bestimmte Dateien oder Verzeichnisse von der Sicherung auszuschließen.
Hördokument zur Konfiguration der Time Machine
ca. 7 Minuten

Erweitertes Menü

Das erweiterte Menü wird durch 2maliges Betätigen von VO plus m aktiviert. Man gelangt hierdurch in einen Bereich, den man mit dem Info-Bereich unter Windows vergleichen kann. Folgende Rubriken sind dort bei mir persönlich vorhanden::

Über das erweiterte Menü startete ich die erste Sicherung. Das dauerte etwa 20 Minuten.

Schließlich Stand neben dem IMAC eine betriebsbereite externe Festplatte, die ab diesem Zeitpunkt für eine kontinuierliche Sicherung der System- und Anwendungsdaten beigetragen hat.

Navigation

Zum vorherigen Ereignis
Zum nächsten Ereignis
Zur Themenansicht
Zur chronologischen Ansicht
Zum Vorwort

1999 Copyright by Matthias Hänel, Norderstedt
Letzte Änderung 3.9.2016