Beeinflussen Sie selbst die Darstellung!

Normale Farbdarstellung    Klein     Mittel     Groß
Inverse Farbdarstellung      Klein     Mittel     Groß

 
 

ACCESSIBILITY-Page

Windows-Zugang für Blinde

SKYPE

Übersicht

Einführung

Bei SKYPE handelt es sich um ein System, das Menschen mittels eines Netzwerkes weltweit verbindet. Besagte Vernetzung erfolgt über Server mit einer Art Vermittlungsfunktion. auf diese wird mit Hilfe von Software zugegriffen, die lokal auf den Rechnern der jeweiligen Endbenutzer vorhanden sein muß. Das sogenannte Client-Programm steht in erster Linie für die Betriebssysteme MAC und WINDOWS zur Verfügung. Da Blinde und Sehbehinderte durch den Einsatz von Screenreadern gut mit WINDOWS arbeiten können, existieren für diesen Personenkreis reale Chancen, sich der SKYPE-Community anzuschließen.

SKYPE kann als sogenannter Instant Messenger verwendet werden, das heißt in der simpelsten Verbindungsform chatten die Teilnehmer im Rahmen von Einzel- und Gruppenchats miteinander. Darüber hinaus bietet das System die Möglichkeit, die Nutzer in Form einer Art Telefongespräch miteinander zu verbinden. Das funktioniert natürlich nur unter der Voraussetzung, indem man ein Headset an den Computer anschließt. Ähnlich wie bei Gruppenchats bietet SKYPE die Möglichkeit, eine Sprachverbindung zwischen 2 oder mehreren Teilnehmern in Form einer Konferenz aufzubauen. Da die Computer durch P2P verbunden sind, ist die Tonqualität in der Regel hervorragend. Schließlich besteht noch die Chance, eine WEB-Kamera einzusetzen, dies bedeutet, dass sich die Kommunikationspartner nicht nur hören sondern auch sehen können.

Wer SKYPE für die bislang beschriebenen Zwecke verwendet, setzt einen absolut kostenlosen Service ein. Zur Vollständigkeit sei bemerkt, dass man sich mittels SKYPE auch mit dem Telefonnetz zwecks abgebender sowie ankommender Gespräche verbinden oder auf eine angebotene Anrufbeantworterfunktion zurückgreifen kann, dieses kostet allerdings Gebühren, wobei die jeweiligen Preise der SKYPE-Homepage zu entnehmen sind.

Sehgeschädigte Nutzer

Blinde und sehbehinderte Computeranwender können nach vollendeten empfohlenen Einstellungen und einer gewissen Einarbeitung das SKYPE-System recht gut einsetzen. Begünstigend wirkt sich dabei aus, dass man die Software optional in der Form konfigurieren kann, indem Ereignisse durch Klänge signalisiert werden, und der Nutzer Aktionen mittels Tastenkürzel auslösen kann. Ebenfalls kraft einer bestimmten Einstellung läßt sich die Software über Punkte im Rahmen des gängigen WINDOWS-Menüs bedienen.

Community

Die Anzahl der SKYPE-Nutzer liegt im mehrfachen Millionenbereich. Die Nutzer selbst sind über den gesamten Erdball verteilt, es bestehen somit gute Voraussetzungen, auf internationaler Ebene einen virtuellen Freundeskreis aufzubauen. Das sorgt in der Regel für unterhaltsame und hilfreiche Kontakte zur Lösung von beispielsweise technischen Problemen.

Obwohl es zunächst widersinnig erscheint, ist der Anschluß einer Kamera auch für Blinde mehr als nur denkbar. Auf diese Weise ist es nämlich möglich, aus der Ferne für Blickersatz zu sorgen, indem man sich beispielsweise bestätigen läßt, einen farblich geeigneten Pullover angezogen zu haben, oder ob das Brot zumindest visuell noch nicht verdorben ist.
Bitte sagen Sie mir zu diesem Thema Ihre Meinung!
So bin ich für Sie in SKYPE zu erreichen

Sinnvolle Programmeinstellungen

Um als Blinder oder Sehbehinderter das Programm SKYPE im Rahmen der aktuellen Version 4 gut verwenden zu können, sind nach einer erfolgreichen Installation einige Einstellungen notwendig. Diese kann man entweder selbst mit ein wenig Fummelarbeit vornehmen, oder man bittet eine sehende Person, dieses einmalig zu erledigen.

Zunächst muß im Menü "Ansicht" die "Kompakte Darstellung" aktiviert werden. Als nächstes ruft man im Menü "Aktionen" den Unterpunkt "Optionen" aus. In der Registerkarte "Allgemeine Einstellungen" muß die "WINDOWS Darstellung" ausgewählt werden. Schließlich muß in der Registerkarte "Tastaturkürzel" das Kontrollfeld für die systemweite Verwendung von Tastaturbefehlen eingeschaltet werden, um SKYPE mittels Tastatur von jeder Anwendung zu erreichen. Dadurch ist man in der Lage, einen ankommenden Anruf auch beispielsweise während des Schreibens einer Mail entgegenzunehmen. Im Rahmen der Konfiguration sollte man nun überprüfen, ob alle Tastaturbefehle aktiviert sind. Zum Schluß ist der Wechsel in die Registerkarte "Klänge" erforderlich. Mit der Überprüfung, ob alle Klänge aktiviert sind, sind die notwendigen Aktivitäten zur Konfiguration abgeschlossen.

Erste Schritte

Nachdem die Grundkonfiguration und die Registrierung in der SKYPE-Community abgeschlossen ist, kann es mit der Kommunikation im Netz losgehen. Über den Menüpunkt "SKYPE-Nutzer suchen" ist eine Suche nach anderen Menschen nach bestimmten Kriterien rund um die Welt möglich. So könnte man nach Personen suchen, die Deutsch sprechen und beispielsweise in Indien leben. Mit Denjenigen, die gefunden wurden, ist eine Kontaktaufnahme mitttels SKYPE absolut kein Problem.

Einschränkungen

Mittels SKYPE können sich die Teilnehmer auch Dateien untereinander zwecks Austausch versenden. Das sind in der Regel Sprach- oder Bilddateien. Nachdem eine Datei zugeschickt wurde, muß der Wunsch des Empfanges durch einen Mausklick auf einer Schaltfläche zum Ausdruck gebracht werden. Dieses ist eine Art Schutz, nur Dateien zu empfangen, die man auch empfangen möchte. Leider läßt sich die Betätigung besagter Schaltfläche nicht alternativ mittels der Tastatur abwickeln. Hier handelt es sich eindeutig um ein Manko bezüglich der Barrierefreiheit dieser Software. SKYPE hat Abhilfe angekündigt, es bleibt nur die Frage offen, wann das Update des Programmes freigegeben wird, in dem eine entsprechende Programmkorrektur enthalten ist.

Verweise

1999 © Copyright by Matthias Hänel, Norderstedt
Letzte Änderung 29.11.2010