Beeinflussen Sie selbst die Darstellung!

Normale Farbdarstellung    Klein     Mittel     Groß
Inverse Farbdarstellung      Klein     Mittel     Groß

 
 

ACCESSIBILITY-Page

Auch für Blinde ist das Handy mehr als nur ein simples Telefon

Mobilitätsunterstützung durch weitere Zusatzsoftware

Vorbemerkungen

In diesem Abschnitt stelle ich einen Programmkomplex vor, der dem blinden und sehbehinderten Handybesitzer Unterstützung in seiner Mobilität leistet. Hierbei handelt es sich nicht um die Suche nach freien Plätzen in Verkehrsmitteln, Warnungen vor Baugruben und weiteren gefährlichen Hindernissen sowie eine Unterweisung zur Benutzung von Verkehrsampeln. Vielmehr geht es hier um eine Art Pfadfinderunterstützung zum groben Auffinden von Haltestellen, Lokalen, öffentlichen Plätzen, Bahnhöfen, Geschäften oder bedeutenden Abzweigungen.

Voraussetzungen

Wer die Software, auf die hier eingegangen wird, verwenden möchte, muß zunächst das Handy entsprechend des vorigen Abschnittes mit einem Screenreader versehen, der das mobile Telefon zum sprechen bringt bzw. die Darstellung auf dem Display vergrößert. Hierfür stehen Produkte wie TALKS oder beispielsweise ADNOTA SPEAK zur Verfügung, deren Benutzungsrechte käuflich zu erwerben sind.

Da die Software grundliegende Informationen zur Orientierung von GPS bezieht, muß das Handy über einen eingebauten GPS-Empfänger verfügen, oder mit einem externen Gerät gleicher Funktionalität verbunden werden. Letzteres erfolgt in der Regel über BLUE TOOTH. Die externen Empfänger selbst sind klein und handlich. Sie haben die Größe einer Streichholzschachtel und können somit bequem in der Jacken- oder Manteltasche untergebracht werden.

LOADSTONE

Bei LOADSTONE handelt es sich um kostenlos erhältliche und einsetzbare Software. Das Programm wurde im Rahmen eines Konsortiums seitens blinder Programmierer aus Kanada, England und den Niederlanden im Rahmen einer Selbsthilfeidee entwickelt und allen Interessenten auf dem gesamten Erdball zwecks freier Nutzung zur Verfügung gestellt. Hinter LOADSTONE steckt kein kommerzieller Antrieb. Jeder Nutzer kann, muß aber keinen eigenen Beitrag leisten. So wäre es beispielsweise gern gesehen, die zur Zeit überwiegend in englischer Sprache verfügbare Dokumentation in andere Sprachen zu übersetzen.

Wer LOADSTONE auf seinem Handy installiert, hat zwar Zugriff auf ein einwandfrei funktionsfähiges Programm, jedoch müssen alle Daten über selbst genutzte Mobilitätsstandorte, Wege und Routen mittels Eigenleistung gesammelt werden. Bei den zu erstellenden Daten handelt es sich um Koordinaten, die mit bestimmten und gleichzeitig individuellen Standortnamen verknüpft werden. Die Ermittlung der Koordinaten erfolgt, sofern im Handy selbst nicht eingebaut, mittels eines angeschlossenen GPS-Empfängers. Entfernung und Richtung der bereits eingegebenen Daten können zwecks Standortbestimmung jederzeit abgefragt werden. Besagte Standortbestimmung ist natürlich um so genauer, jemehr man bereits Informationen zu der Region, in der man sich gerade aufhält, eingegeben hat.

Weiterhin ist es möglich, eine Gruppe von Standorten in Form einer Route zusammenzufassen. Das Programm ist in der Form einstellbar, dass bei Annäherung sowie Ankunft eines sogenannten Routenpunktes eine Ansage in Verbindung mit dem jeweiligen Namen im Lautsprecher ertönt. Diese Funktionalität bietet sich beispielsweise an, alle Haltestellen einer Buslinie in einer Route zusammenzufassen. Sofern alle Daten zu den Haltestellen gesammelt und gruppiert wurden, ist man nicht mehr auf die Ansage von Stationen im öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen.

Das Programm LOADSTONE kann von der LOADSTONE-Homepage heruntergeladen werden. Vor dem Download muß man innerhalb einer Auswahlliste den Typ des eingesetzten Handys vorgeben. Für die Installation ist eine Verbindung zwischen Rechner und Handy erforderlich, um das Programm zu übertragen. Hierzu kann auf dem Rechner die PC SUITE von NOKIA eingesetzt werden.

Weitere Informationen zu LOADSTONE

Homepage von LOADSTONE
GEOCODER zur Ermittlung von Koordinaten aufgrund von Adressen
LOADSTONE - Gegenseitiger Datenaustausch

WAYFINDER ACCESS

WAYFINDER ACCESS war ein Navigationssystem, das speziell für Sehgeschädigte entwickelt wurde. Das Produkt enthielt einige interessante Funktionen. Durch permanente Nahabtastung der unmittelbaren Umgebung wurde man auf Straßenkreuzungen und andere wichtige Standorte aus über 20 Millionen Orten wie Banken, Postfilialen, Restaurants, Nachtleben und vieles mehr aufmerksam gemacht.

Leider steht dieses Produkt nur noch für diejenigen zur Verfügung, die bereits eine Registrierung vorgenommen haben. Mittelfristig wird der Dienst eingestellt. Im Rahmen des Nachfolgesystemes ist es bislang ungeklärt, ob es sich um ein barrierefreies Angebot handeln wird.

Gegen die Einstellung von WAYFINDER ACCESS wurde eine internationale Protestkampagne eingerichtet. Jeder hat die Möglichkeit, sich mit seiner virtuellen Unterschrift an diesem Protest zu beteiligen!
Hier geht es zur grenzübergreifenden Protestaktion

1999 Copyright by Matthias Hänel, Norderstedt
Letzte Änderung 4.8.2010